Wir versetzen uns ins Jahr 2122. Mit verschiedenen Sprachen, drei unterschiedlichen visionären Texten und Performenden aus drei verschiedenen Herkunftsländern entsteht ein multilinguistisches Stück über Visionen eines Theaters im Jahre 2122 und über die Grenzen und Möglichkeiten der künstlichen Intelligenz.

 

Die Vision:

Der Babelfisch aus "Per Anhalter durch die Galaxis" wird Wirklichkeit!

Eine Kamera erfasst die Spieler:innen auf der Bühne, erkennt die jeweiligen Texte der Personen und übersetzt sie in die gewünschte Sprache.

Über eine AR-Brille wird der Text genau neben die sprechenden Personen projiziert, da der Rechner die genaue Position der Spieler:innen kennt. Der Computer erkennt auch das Sprachmuster und ordnet es den Spieler:innen zu. Der Zuschauende muss nicht mehr nach oben auf eine Leinwand blicken, sondern kann der Inszenierung folgen, ohne den Blick von den Schauspieler*innen zu lösen, bzw. im Live-Stream ist der Text auf dem Screen nahe bei den Performenden eingeblendet.

 

Das Vorhaben:

X Hack organisiert einen Hackathon, der am 11. /12. Dezember in unserer Spielstätte stattfindet. Programmierer:innen suchen gemeinsam Lösungen zu der Frage, wie live-Übertitelung und Übersetzungen mit AR Brillen funktionieren kann.

Zur gleichen Zeit sitzen drei Autor:innen aus unterschiedlichen Sprachräumen an einem Text über die Frage, wie Theater/Gesellschaft in 100 Jahren aussehen könnte, welche Rolle Digitalisierung spielen wird.

Ab dem 24. Januar 2022 wird geprobt. Bis dahin liegen alle Texte übersetzt in vier Sprachen vor: Türkisch, Englisch, Arabisch, Deutsch. Die Brillen werden mit den Übersetzungen gefüttert, Szenen werden erdacht, Programmierer:innen tüfteln an Grenzüberschreitungen.

Am 5. März wird eine Premiere gefeiert, ein Live-Publikum experimentiert mit den AR-Brillen. Anschließend gibt es 9 weitere Vorstellungen, für ein analoges Publikum, welche die Brillen vor Ort während der Vorstellungen ausprobiert und für ein digital zugeschaltetes Publikum, das sich über die hybride Bühne zuschalten und Übersetzungstools im digitalen Raum ausprobieren kann.

Die Projektidee wurde bereits nominiert für den Publikumspreis KULTURLICHTER 2020 – Deutscher Preis für kulturelle Bildung der Kulturstiftung der Länder und die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Aktuell ist unser Partner X-Hack mit der Projektidee Finalist beim Wettbewerb von 1E9 und XRHub Bavaria NEW REALITIES, das Finale ist am 24.11.2021. Toi toi toi!

 

Premiere am 5. März 2022

Weitere Termine: 
Sonntag, 6. März
Donnerstag, 10. März
Freitag, 11. März
Freitag, 25. März
Samstag, 26. März
Sonntag, 27. März
Dienstag, 19. April
Mittwoch, 20. April
Donnerstag, 21. April

TEAM
Konzept/ Regie: Reimar de la Chevallerie
Hackathon: X-Hack, Richard Noack (https://www.x-HACK.de
Programmierer: Martin Wisniowski
Dramaturgie: Waseem Alsharqi
Ausstattung: Amer Okdeh
Autor:innen: Waseem Alsharqi, Ceren Ercan, Christopher Weiß
Übersetzungen: Waseem Alsharqi, Sophie Beese, Yousef Hasan, Selin Kavak, Annie Rutherford
Ensemble: Kristina Brons, Selin Kavak, Omar Shaker
Regieassistenz: Rahma Kolo
Presse und Öffentlichkeitsarbeit: Charlotte Kaletsch, Birte Müchler
Produktionsleitung: Nina de la Chevallerie
Produktionsassistenz: Ulrike Lenz
 
In Kooperation mit Panthea und X-Hack.