*english below*

Seit 2009 arbeiten wir als Freies Theater in Göttingen in verschiedenen Konstellationen schwerpunktmäßig zum Thema Flucht und Migration. Organisiert sind wir als Verein und Kollektiv.

Nachdem wir von 2015 ‒ 2018 im ehemaligen Institut für wissenschaftlichen Film (IWF) das dortige Tonstudio als Theater (Theater im ehemaligen IWF) genutzt haben, sind wir umgezogen und eröffnen die neue Spielstätte WERKRAUM in der Stresemannstraße in Göttingen im Februar 2019. Der WERKRAUM bietet Platz für ca. 80 Zuschauende und liegt in der Weststadt in Göttingen am Levinschen Park, mit dem Fahrrad vom Bahnhof sind es ca. 10 Minuten.

Inhaltlich beschäftigen wir uns nach wie vor mit gesellschaftspolitischen Themen und der Frage nach den Möglichkeiten von Politischem Theater. Wir streben nach umfassender Diversität sowohl im Programm als auch in der Zusammensetzung der künstlerischen Teams und der Partner*innen in den Projekten. Wir suchen gemeinsam nach Themen, Formen und Erzählstrategien um Theater heute für ein divers zusammengesetztes Publikum erlebbar zu machen.

Teil unseres Projektes ist seit drei Jahren neben den Schauspiel-Produktionen ein etabliertes soziokulturelles Programm, das sich zu jeder wechselnden Saison abhängig von Nachfragen und Themen in Format, Zielgruppen und Inhalt ändert und anpasst. Ein wöchentlicher Kinderclub richtet sich an Kinder zwischen ca. 8-13 Jahre, ein Jugendclub (die kommende Saison beschäftigt mit einem Tanzprojekt) ist für Jugendliche ab 14 Jahre ausgerichtet und ein Filmclub für junge Erwachsene ab 16 Jahre dreht jede Saison einen Kurzfilm nach einem selbstgewählten Thema.

Zudem bieten wir Beratung für emigrierte und geflüchtete professionelle Bühnenkünstler*innen an, wir teilen Informationen über Finanzierungsmöglichkeiten von Projekten und bieten Zugang zu einem großen Netzwerk mit anderen Theatern, Gruppen und Institutionen.

Uns ist im Laufe der Zeit bewußt geworden, dass wir durch unsere Namensgebung Menschen labeln, mit denen wir arbeiten. Da wir das möglichst verhindern wollen, steht der Name aktuell zur Diskussion. Durch den zunehmenden Bekanntheitsgrad der Arbeit der Gruppe fällt eine radikale Änderung schwer. Der Prozeß um diese Frage ist noch nicht abgeschlossen.

Die Finanzierung der Produktionen und Projekte erfolgt fast ausschließlich über Projektmittel, die jeweils beantragt werden. Spenden an den Verein können auch gegen eine Spendenquittung entgegen genommen werden, Kontonummer des Vereins boat people projekt e.V. ist: DE 79 2605 0001 0056 067374.

Kooperationen wechseln innerhalb der einzelnen Projekte und Produktionen. Derzeit arbeiten wir u.a. zusammen mit BONVENO, EBR Projektentwicklung, myworx/IFAS, Migrationszentrum Göttingen, Internationaler Bund, ERIK e.V., Stiftung Leben & Umwelt / Heinrich-Böll-Stiftung Niedersachsen, Akademie Loccum, Institut für Kulturanthropologie & Philosophie der Universität Göttingen, PFH Private Hochschule Göttingen/Zentrum für Entrepreneurship, Internationale Händelfestspiele Göttingen, Felix-Klein Gymnasium, Geschwister Scholl Gesamtschule, Hainberg Gymnasium, Georg Lichtenberg Gesamtschule, IGS Bovenden, Deutsches Theater Göttingen, musa e.V./Interkulturelles Orchester, Bildwerfer, Staatstheater Hannover, Theater im Pavillon Hannover, LOT Theater Braunschweig, TAK Theater Berlin, Pfalzbau Ludwigshafen, VIER D in Dortmund, Theater Treibkraft Hamm, theatre action / Bordeaux, Umphithi theatre projects Pietermaritzburg (Südafrika), Roxy/ Birsfelden, Schlachthaus Bern.

Wir sind Mtglied im Landesverband Freier Theater in Niedersachsen or LaFT, bei Assitej e.V., der Anna Lindh Foundation und KUNST e.V. Göttingen. Außerdem sind wir Teil des neu gegründeten Netzwerks STRANGE(R) (AT) zwischen dem Kollektiv Ma´Louba / Theater Mühlheim an der Ruhr, Ruhrorter, Hajusom e.V., Maxim Gorki Theater Berlin und des Open Border Ensembles der Münchner Kammerspiele.

Preise: 2015 Initiativpris der Hanns Lilje Stiftung, 2016 Göttinger Friedenspreis, 2018 jährliche Umfrage der Zeitschrift DEUTSCHE BÜHNE: besondere Auszeichnung im Bereich FREIE SZENE. 2019 Theaterpreis des Bundes 2019.

Nominiert wurden wir: 2016 für den Sonderpreis für Projekte zur kulturellen Teilhabe geflüchteter Menschen Staatsministerin für Kultur und Medien Monika Grütters und  2017 für den George Tabori Preis des Fonds für Datstellende Künste.

 

------------------------------------------
 

We have been working as an independent theatre in various constellations since 2009, with a focus on the themes of flight and migration. We are a registered association and work as a collective.

After using the tone studio in the former Institute for Academic Film (Institut für wissenschaftlichen Film or IWF) as a theatre from 2015 – 2018, we have now moved. We opened our new venue, WERKRAUM, at Stresemannstraße 24c in Göttingen in February 2019. The WERKRAUM has space for eighty audience members and is situated in the western area of Göttingen, near Levinschen Park. It is roughly a ten-minute bike ride from the station.

In terms of content, we continue to deal with social political themes and the question of what political theatre can do. We strive for broad diversity not only in our programming but also in the composition of our artistic team and the partners with whom we work.

We search together for themes, forms and narrative strategies in order to make theatre today to be experienced by audiences from diverse backgrounds.

In addition, we offer advice for professional theatre artists who have emigrated and/or are refugees. We share information about funding opportunities for projects and offer access to a large network of theatres, groups and institutions.

Over the course of time we have become conscious of the fact that through our name we label the people we work with. As we ideally want to prevent this, our name is currently under discussion. Due to the growth in awareness and knowledge of the group’s work, a radical change is difficult. As yet, this question has not been resolved.

The financing of productions and projects occurs almost entirely by means of project funding which is currently received from, among others, the Lower Saxon Ministry for Science and Culture (Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur), the Fund for Performing Arts (Fonds Darstellender Künste), the Fund for Social Culture (Fonds Soziokultur), Alliances for Education – Culture Makes Strong (Bündnisse für Bildung - Kultur macht stark), LEADER, the Federal Foreign Office (Auswärtiges Amt), Foundation Lower Saxony (Stiftung Niedersachsen), Regional Council for Southern Lower Saxony (Landschaftsverband Südniedersachsen), Hanns Lilje Foundation (Hanns Lilje Stiftung), Klosterkammer Hannover, Cultural Foundation Göttingen (Kulturstiftung Göttingen), Göttingen City Council (Stadt Göttingen), and KUNST e.V. Since 2018 we have received yearly institutional funding from Göttingen City Council, with which we pay the rent for our venue. In addition, we are supported by EBR Project Development (EBR Projektentwicklung).

We can provide donation receipts for donations to the association. The IBAN for the boat people projekt e.V. is DE 79 2605 0001 0056 067374.

Cooperations occur depending on the project and production. We are currently working together with, among others, BONVENO, EBR Project Development (EBR Projektentwicklung), myworx/IFAS, Migration Centre Göttingen (Migrationszentrum Göttingen), International Federation (Internationaler Bund), ERIK e.V., Heinrich Böll Foundation Life and Environment (Heinrich Böll Stiftung Leben & Umwelt), Academy Loccum (Akademie Loccum), Institute for Cultural Anthropology and Philosophy of Göttingen University (Institut für Kulturanthropologie & Philosophie der Universität Göttingen), PFH Private College Göttingen/Centre for Entrepreneurship (PFH Private Hochschule Göttingen/Zentrum für Entrepreneurship), Göttingen International Handel Festival (Internationale Händelfestspiele Göttingen), Felix-Klein Grammar School (Felix-Klein Gymnasium), Scholl Siblings Comprehensive School (Geschwister Scholl Gesamtschule), Hainberg Grammar School (Hainberg Gymnasium), Georg Lichtenberg Comprehensive School (Georg Lichtenberg Gesamtschule), IGS Bovenden, German Theatre Göttingen (Deutsches Theater Göttingen), musa e.V./Intercultural Orchestra (musa e.V./Interkulturelles Orchester), Bildwerfer, State Theatre Hanover (Staatstheater Hannover), Pavillon Theatre Hanover (Theater im Pavillon Hannover), LOT Theater Braunschweig, TAK Theater Berlin, Pfalzbau Ludwigshafen, VIER D in Dortmund, Theater Treibkraft Hamm, theatre action / Bordeaux, Umphithi theatre projects Pietermaritzburg (SA), Roxy/ Birsfelden, and Slaughterhouse Bern (Schlachthaus Bern).

We are a member of the State Association of Independent Theatre in Lower Saxony (Landesverband Freier Theater in Niedersachsen or LaFT), Assitej e.V., the Anna Lindh Foundation and KUNST e.V. Göttingen. We’re also part of the newly founded network STRANGE(R) (AT) between Collektive Ma´Louba / Theater Mühlheim an der Ruhr, Ruhrorter, Hajusom e.V., Maxim Gorki Theater Berlin and the Open Border Ensemble of Munich’s Intimate Theatre (Münchner Kammerspiele).

Awards: 2015 Initiative Prize of the Hanns Lilje Stiftung, the 2016 Göttingen Peace Prize, the 2018 annual survey of GERMAN STAGE: special achievement in the category INDEPENDENT THEATRE. 2019 Theatre Price of the German Federal Government (Theaterpreis des Bundes 2019).

We were nominated in 2016 for BKM’s Special Award for projects encouraging the cultural engagement of refugees, and in 2017 for the Fund for Performing Arts’ George Tabori Prize.

------------------------------------------

 

Euer Kernteam von boat people projekt/ Your team of boat people projekt
Franzsika Aeschlimann, Nina de la Chevallerie, Reimar de la Chevallerie, Hans Kaul, Birte MüchlerLuise Rist, Sonja Elena Schroeder